Garagentor richtig messen

Was ist zu beachten wenn man ein neues Garagentor kauft?

Jedes Garagentor kommt irgendwann mal in die „Jahre“ und man muss sich überlegen ein Neues anzuschaffen. Grundsätzlich sollte man sich überlegen welche Varianten in Frage kommt und wie das neue Garagentor eingebaut werden soll.

Garagentor – Welche Variante

Es gibt grundsätzlich 3 Varianten, wie man seine Garage verschließen kann. Die kostenkünstigste Variante ist eine Schwingtor, wie das Berry Schwingtor von Hörmann. Eine sehr häufig genutzte Variante ist das Sektionaltor und eine eher selten gewählte Art ist das Seitensektionaltor. Beim Schwingtor wird das Torblatt per Antrieb oder per Handbetrieb nach oben geöffnet und verschwindet dann unter der Decke der Garage. Das Torblatt geht beim öffnen und schließen vor die eigentliche Garage, was voraussetzt, dass man dort auch Platz hat. Ein Schwingtor als Garagentor zu nutzen, macht nur dann Sinn, wenn der Platz direkt vor der Garage nicht durch ein zweites Fahrzeug genutzt wird.

Ein Sektionaltor besteht aus mehreren Lamellen und wird meistens zusammen mit einem Antrieb gekauft. Je nach Größe des Sektionaltores wird auch ein entsprechender Antrieb ausgewählt. Das Garagentor fährt nach und nach beim Öffnen nach oben und dabei wird vor der Garage kein Platz benötigt. Genau wie das Schwingtor hängt das Sektionaltor im geöffneten Zustand unter der Decke der Garage. Oft hat man nur eine Garage für ein PKW und das zweite Auto steht direkt vor der Garage. In der Situation sollte man auf jeden Fall kein Schwingtor verbauen und eher auf ein Sektionaltor zurück greifen.

Das Seitensektionaltor besteht wie das Sektionaltor aus einzelnen Lamellen, die aber bei dieser Variante senkrecht verbaut werden. Das Tor fährt beim öffnen nach rechts oder links in die Garage und steht dann an einer der Seitenwände. Diese Variante wird oft genutzt, wenn a) eine das Seitenwände in der Garage nicht genutzt wird und b) in der Höhe nicht soviel Platz vorhanden ist. Auch dieses Garagentor wird über einen Antrieb gesteuert.

Wenn man sich über die Variante einig ist, dann geht es zum nächsten Schritt. Sollten Sie das neue Garagentor vom Fachmann einbauen lassen, dann sollte dieser auch die Maße bestimmen. Wenn Sie sich selbst um die Montage kümmern, dann hilft oft einen sogenanntes Aufmaßblatt, was viele Anbieter auf Anfrage zur Verfügung stellen. Wenn alle Maße angegeben sind, dann kann Ihnen das Fachpersonal des Anbieters das richtige Garagentor anbieten.

In den meisten Fällen wird ein Garagentor hinter der Öffnung montiert und dann benötigt man eine gewisse Sturzhöhe und auf der rechten und linken Seite neben der Öffnung auch noch ein paar Zentimeter „Einbauluft“. Wenn Sie sich bei der Auswahl der Maße nicht sicher sind, dann wenden Sie sich doch an unseren Partner, HaBeFa.de, der Sie bei der Auswahl unterstützen wird und Ihnen gerne ein Angebot unterbreiten kann.

Ihr Türenblog Team

 

Teilen Sie den Beitrag über:

Kommentar hinterlassen zu "Garagentor richtig messen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*