Spende: Essen und Geschenke für Obdachlose – Weihnachten mit Frank Zander

Frank Zander unterstützt Caritas Foodtruck und überreicht Geschenke für Bedürftige
Der Sänger Frank Zander unterstützt den Caritas Foodtruck. Unser Partner HaBeFa.de ist mit dabei und spendet auch dieses Jahr.

Die Pandemie trifft die Schwächsten unserer Gesellschaft besonders hart. Für sie ist es nicht so einfach vorzusorgen, einzukaufen, im Home Office zu arbeiten oder in Quarantäne zu gehen. Obdachlose und Bedürftige haben auf Grund von Kontaktbeschränkungen und Lock Downs viel weniger Möglichkeiten Spenden zu sammeln. Es sind schlichtweg viel weniger von uns auf den Straßen unterwegs. 

Frank Zander hilft – Caritas Foodtruck und Geschenke für Bedürftige 

Bereits zum 27. Mal lädt der Sänger Frank Zander Obdachlose und Bedürftige zum Weihnachtsessen ein. Sein Projekt „Weihnachten mit Frank Zander“ ist in der Stadt ein fester Termin. Coronabedingt kann das Weihnachtsessen im Estrel nicht stattfinden. Stattdessen unterstützt Zander den Caritas Foodtruck und war an sieben Stationen mit „Weihnachten mit Frank *on Tour*“ mit dabei.  Viele kommen wegen Frank und warten stundenlang. Allein weil er mit dabei ist, lenkt er kurz von den eigenen Sorgen ab und verbreitet gute Laune. Für den Sänger ist es ein Weg etwas von seinem Wohlstand zurückzugeben. Als Kind der Nachkriegszeit aus Neukölln hat auch er erfahren, was es heißt den Gürtel enger zu schnallen. Mit seinen 79 Jahren blickt der Berliner Sänger auf eine grandiose Karriere zurück. Seine Aktion überzeugt auch Kollegen mitzumachen. 

Neben einem warmen Essen aus dem Caritas Foodtruck gibt es auch Geschenke, die das ganze Jahr über helfen. So verteilt die Gewerkschaft der Polizei warme Pullover, Trainingsanzüge und Handschuhe. Es gab auch die Möglichkeit sich impfen zu lassen. Bis zum März 2022 verteilt der Caritas Foodtruck gut 200 warme Mahlzeiten am Tag. 

Wie viele Obdachlosen leben in Berlin? 

Laut der Berliner Stadtmission leben in Berlin etwa 40.000 wohnungslose Menschen. Davon sind gut ein Viertel davon Frauen. Die meisten sind alleinstehend. 

Es kann jeden von uns treffen. Streit mit der Familie oder Schicksalsschläge werfen manche von uns aus der Bahn. Auch psychische Krankheiten, Sucht oder ein Gefängnisaufenthalt können dazu beitragen die Wohnung zu verlieren – ebenso ein Einkommen, das nicht mehr ausreicht, um die Miete zu zahlen. Manchen wachsen die persönlichen Probleme so sehr über den Kopf, dass sie den Überblick verlieren. Wenn die Miete nicht mehr gezahlt wird, steht irgendwann eine Räumungsklage ins Haus.

So einfach ist der Weg zurück nicht. Meistens ist Scham ein Grund dafür, nicht um Hilfe zu bitten. Viele haben auch schlechte Erfahrungen gemacht. So wird der Kontakt mit Behörden und Einrichtungen oft als frustrierend bürokratisch und als Bevormundung wahrgenommen. Bei einigen tauchen unerledigte Probleme, wie Schulden oder Gerichtsverfahren, wieder auf. 

In Großstädten wie Berlin ist Obdachlosigkeit international. So beherbergte die Kältehilfe der Berliner Stadtmission im Winter 2018/2019 Gäste mit 116 verschiedenen Nationalitäten. Viele kommen in der Hoffnung zu uns, hier Arbeit zu finden. Wenn dies nicht gelingt, kehren einige nicht in ihre Heimat zurück. Oft haben Sie weder in Deutschland noch in ihrem Herkunftsland Anspruch auf soziale Unterstützung. 

Wie helfe ich Obdachlosen in Berlin? 

Übersehen Sie Obdachlose und Bedürftige nicht einfach. An erster Stelle bei der Hilfe steht alles, was das Überleben sichert: Essen und Trinken, Schutz vor Kälte und Nässe sowie vor Gewalt. 

Ein freundliches Wort heitert auf und zeigt, dass wir dem anderen nicht egal sind. Sie können diverse Projekte in Berlin unterstützen. Damit Organisationen wie die Caritas weiterarbeiten können, hilft – so einfach es klingt – Geld. Auch unsere Partner von HaBefa.de helfen wieder. Anfang Dezember spendete der Inhaber Frank Gärtner 2.000 Euro an Zanders Projekt „Frank hilft“ vom Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. An dieser unglaublichen Leistung haben Sie als Kunden besonders Anteil.  

Deshalb möchten wir als Unternehmen uns im Namen der Obdachlosen und Frank Zanders auch bei Ihnen bedanken. Sie bringen uns Jahr für Jahr Ihr Vertrauen entgegen und haben uns zu Ihrem Lieferanten gewählt. Ohne Sie als Kunde wäre eine solche Spende gar nicht möglich. 

Ihr Türenblog Team

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*